Auf dieser Seite möchte ich ein wenig über mich und die Dinge die mir in meinem Leben lieb und wichtig sind berichten.



opaltraum, gold waschen, goldnugget, opalschmuck, uhren., holzuhren, schmuck, holzschmuck

Der Weg ist das Ziel


Zu aller erst sind in meinem Leben natürlich meine Eltern das wichtigste was ich habe. Direkt danach folgt ein Guter Freund, mit dem ich dieselbe Sicht auf die Dinge und eine meiner größten Leidenschaften ,das Goldschürfen teile.



Gehst du den Weg lange genug ,werden Sachen entstehen und Du wirst Dinge finden von denen du geträumt hast


Geh den Weg wie er kommt , dann wirst du die Dinge sehen die du sehen willst, sagt der Weg geh rechts wirst du die Dinge rechts sehen, gefallen Dir die Dinge auf der rechten Seite gehe weiter rechts oder ändere deine Richtung um die Dinge dort zu betrachten. Je anstrengender und länger der Weg ist umso mehr und schöner werden die Dinge und Ereignisse werden die Du erleben darfst, nach einem Jahrelangen Weg hat mir Gold erlaubt es in den unterschiedlichsten Gegenden dieser Welt  zu finden..






Goldschüfer im Einsatz


Das Goldwaschen habe ich Mitte der 90er Jahren am Rhein bei Kahrlsruhe begonnen, nach einem interessanten Gespräch mit zwei älteren Herren in einem Naturfreundehaus in den Auen des Rheins, mit dem Namen Goldgrund, stellte sich für mich heraus, das man nach der Begradigung zur Schiffbarmachung des Rheins, mitte des 1800 Jahrhunderts, Gold in den trocken gelegten Flußarmen fand und viele Familien über Jahre hinweg Ihren kargen Lohn durch die Goldwäsche aufbesserten. Nach monatelangen Versuchen mit meinem Kumpel Torsten fanden wir nach vielen Fehlschlägen mit einer Bratpfanne unser erstes Gold. Von da an waren wir vom Goldrausch infiziert.


Mein Kumpel Torsten gräbt nach der Goldführenden Schicht. Genau aus diesem Schacht, haben wir dann auch ein paar schöne Stücke zu Tage gefördert.

 


Disentis Oberrhein


Die Anfänge des Goldschürfens Mitte der 90 er Jahre. Nachdem wir in den Auen des Rheins bei Karlsruhe unsere ersten Erfahrungen gesammelt hatten, versuchten wir unser Glück in den Hochalpen an den Rheinquellen der Schweizer Alpen. Schwerstarbeit mit den ersten selbstgebauten Geräten . Dort fanden wir auch die ersten richtigen Nuggets. Da die meisten Lagerstätten des Rheingoldes im Quellgebiet des Rheins in den Alpen liegen, kommt das Gold das dort gefunden werden kann, auch in Form von kleinen Stücken und Nuggets vor. Je weiter das Sediment des Flusses das Gold flußabwärts transportiert umso kleiner werden die Goldpartikel .



Finnisch Lappland


EINSAMKEIT PUR

 

Goldwaschen in den Goldgebieten finnisch Lapplands. Etwa 400 Kilometer nördlich des Polarkreises liegen ausgedehnte Goldvorkommen die von einigen hartgesottenen finnischen  Goldschürfern gewerbsmäßig beschürft werden. Mit einer Genehmigung der finnischen Goldschürfervereinigung, haben wir uns im Sommer 2014 auf den Weg in diese abgelegene Gegend gemacht um unser Glück zu versuchen. Mit speziell für dieses Gebiet angefertigten leichten Rutschen, Klappspaten und wetterfester Kleidung haben wir die wenigen Schnee und eisfreien Wochen in dieser grandiosen Natur genutzt, um uns einen weiteren Traum zu erfüllen. Mitten im nirgendwo steht dieses Schild  und makiert angemeldete Privatclaims von Goldschürfern.


Sotajoki


Torsten sorgt für frischen Fisch



Der Fluß übernimmt einen Tei der Arbeit und wäscht durch die Strömung das Material über die Rutschen



Die Goldführende Schicht

Entweder man wäscht direkt im Fluß in Vertiefungen, oder man gräbt in Ablagerungen der Jahrtausende und versucht die Schicht zu finden in der sich das Gold konzentriert hat. Der braune Streifen auf dem Bild, ist eine sehr verdichtete Schicht, in der wir dann auch auf Gold gestoßen sind.


Das Werkzeug


Zur Grundausrüstung beim Goldschürfen benötigt man eine Waschpfanne, Schaufel, ein Sieb und viel Geduld. Im

Laufe der Jahre haben wir die Geräte und Hilfsmittel immer weiter entwickelt, auf dem Bild ist eine elektrisch betriebene Absaugpumpe zu sehen mit der man auf dem Flußgrund in Spalten das Gold absaugen kann , der Strom wird mit Solarmodulen erzeugt und in einer Batterie gespeichert , die die Pumpe antreibt.



Einige Schmuckstücke


Durch meinen Beruf als Zahntechniker und die daraus folgende Leidenschaft zur Feinmechanik, hat sich im Laufe der Jahre und durch viele Zufälle und sehr viel Glück, eine Verbindung zum Goldschürfen ergeben. Durch einige meiner Reisen habe ich sehr nette Menschen in Australien kennen gelernt ,die der Erde auch etwas sehr schönes entlocken und zwar den wunderbarsten aller Edelsteine , den OPAL. Seit Jahren schleife ich diesen faszinierenden Stein und mache aus Ihm Schmuckstücke, die fast ausschließlich aus Naturmaterialien bestehen. Ich verwende meist Edelhölzer wie Olivenholz oder Ebenholz, da es im Zusammenspiel mit den Steinen wunderbar natürlich wirkt. Selbstverständlich wird auch als Applikation handgewaschenes Flußgold verarbeitet.



Uhren sind auch Feinmechanik


Warum nicht Uhren aus Edelholz bauen, unzählige Versuche und Fehler waren nötig um die folgenden Uhren so weit zu entwickeln , das sie mir wirklich gefallen. In den Uhren sind teilweise Opale und kleine Nuggets verarbeitet. Die Uhr mit den vier Opalen stellt einen Ausschnitt unseres Sonnensystems da. Das Zifferblatt ist unsere Sonne, dann folgen Mekur, Venus , Erde und der Mars , jeweils mit Opalen in den entspechenden Farben der Planeten dargestellt.